Bristol-Myers Squibb in der Onkologie

Krebs gehört zu den häufigsten Todesursachen weltweit. Jährlich sterben mehr als acht Millionen Menschen an den Folgen einer Krebserkrankung.1 Die Entwicklung wirksamer Therapien ist nach wie vor eine der größten medizinischen Herausforderungen. Eine Aufgabe, der wir uns als forschendes Pharmaunternehmen stellen: Seit mehr als 50 Jahren setzen wir uns dafür ein, neue und innovative Behandlungsansätze gegen Krebs zu entwickeln.

Einer der wegweisenden Therapieansätze, dem wir uns bereits frühzeitig gewidmet haben, ist die Immunonkologie. Dieser innovative Ansatz richtet sich nicht gegen den Tumor selbst, sondern aktiviert das körpereigene Abwehrsystem zur Bekämpfung der Krebszellen. Die Immunonkologie stellt einen wissenschaftlichen Durchbruch dar und gilt mittlerweile als neuer Eckpfeiler in der Krebstherapie.2

Unser Forschungs- und Entwicklungseinsatz auf diesem Gebiet wurde 2011 belohnt. In diesem Jahr brachte Bristol-Myers Squibb als erstes Pharmaunternehmen eine immunonkologische Substanz (einen sogenannten Immun-Checkpoint-Hemmer) auf den Markt. Diese ist inzwischen ein fester Bestandteil in der Therapie des fortgeschrittenen schwarzen Hautkrebses. Mittlerweile konnten wir unsere Vorreiterrolle in der Immunonkologie mit zwei weiteren immunonkologischen Substanzen ausbauen, die neben der Therapie des fortgeschrittenen malignen Melanoms beispielsweise bei Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs, fortgeschrittenem Nierenzellkrebs oder auch in der Therapie des Multiplen Myeloms eingesetzt werden.

Diese Erfolge sind unsere Motivation, weiter zu forschen und neue Therapien gegen Krebs zu entwickeln. Dabei haben wir stets ein Ziel vor Augen: die Lebenserwartung und Lebensqualität von Krebspatienten nachhaltig zu verbessern.

Erfahren Sie mehr zur Immunonkologie von Bristol-Myers Squibb auf www.krebs.de. 


Youtube Hier geht es zum Youtube-Kanal von Bristol-Myers Squibb Onkologie.

1 World Health Organization. Media Center: Cancer. Verfügbar unter: http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs297/en/#. Abgerufen am 20.09.2016.
2 Paul Ehrlich-Stiftung. Pressemitteilung vom 14. März 2015. Verfügbar unter: https://www.uni-frankfurt.de/54658515/Hintergrund_Allison_June_FINAL_16-2.pdf. Abgerufen am 20.09.2016.