Forschung

Forschung und Entwicklung stehen bei Bristol-Myers Squibb im Fokus. Der Entwicklungsprozess jeder neuen Substanz beginnt in der Abteilung Discovery & Exploratory Clinical Research. Sie hat das Ziel, neue Wirkstoffe zu entdecken und frühe klinische Studien durchzuführen, und um den Wert dieser Substanzen abzuschätzen und ihre genaue Wirkweise zu verstehen.

Dabei konzentriert sich die Arbeit in erster Linie auf schwere Erkrankungen in den folgenden sechs Therapiegebieten: Krebs, Immunologie, Herzkreislauf und Psychiatrie/Neurologie. Das Hauptaugenmerk gilt hier der Suche nach biologischen Angriffspunkten, über die der pathologische Prozess der jeweiligen Erkrankung verändert werden kann. Eine weitere zentrale Aufgabe der Abteilung ist die Beantwortung der Frage nach der Sicherheit und Wirksamkeit der neuen Substanz.

Alle diese Arbeiten erfordern hohe Fachkenntnis und Zeit: Sie dauern Jahre.

Wegweisende Neuerungen in den Naturwissenschaften und sich ständig verändernde Marktfaktoren erfordern zunehmend innovatives Denken und Handeln, um im globalen Wettbewerb zu bestehen. Innovation ist das Schlüsselwort, nicht nur für die Pipeline, sondern auch im Hinblick auf die Entwicklungs- und Produktionsprozesse. Dabei ist der Leitgedanke, stets einen Mehrwert für den Patienten zu schaffen.

So evaluiert die Abteilung beispielsweise den Einsatz von Technologien zur Beschleunigung und Verbesserung der Organisationsabläufe und dabei speziell auch des Übergangs potenzieller Wirkstoffe in die Entwicklungsphase.