Nachhaltigkeit bei Bristol-Myers Squibb – Statement von Giovanni Caforio, CEO

„Bristol-Myers Squibb sieht seine Aufgabe in der Erforschung, Entwicklung und Bereitstellung innovativer Arzneimittel, die Patienten bei der Überwindung schwerer Erkrankungen helfen. Darüber hinaus fühlen wir uns dem wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Fortschritt verpflichtet.

Integeres, sozial und ökologisch verantwortliches Handeln ist die Grundlage unserer Unternehmensethik. Als führendes BioPharmaunternehmen arbeiten wir an allen Standorten weltweit nach diesen Prinzipien.

Patienten überall auf der Welt haben oft ungleichen und mitunter erschwerten Zugang zur Gesundheitsversorgung. Einige Bevölkerungsgruppen – insbesondere sozial benachteiligte Menschen, ethnische Minderheiten und ausgegrenzte Bevölkerungsgruppen – haben einen vergleichsweise schlechten Gesundheitsstatus. Durch die Bristol-Myers Squibb Stiftung versuchen wir diese Problematik zu lösen, indem wir uns in den Bereichen HIV/AIDS in Afrika, Hepatitis in Asien, schwere psychische Erkrankungen in den USA und Krebserkrankungen in Zentral- und Osteuropa, engagieren.

Vorbild für diese Programme ist die wegweisende Kampagne SECURE THE FUTURE® von Bristol-Myers Squibb. Im Rahmen dieses Programms wurden seit 1999 mit mehr als 180 Millionen US-Dollar über 250 Projekte umgesetzt. Aktuell werden Programme in vielen afrikanischen Ländern unterstützt, wobei die medizinische Versorgung in Krankenhäusern kombiniert wird mit Aufklärungsprogrammen der lokalen Gemeindearbeit zum Thema Gesundheit und unterstützender Pflege.

Über die Bristol-Myers Squibb Patient Assistance Foundation stellen wir in den USA kostenlos Medikamente für Patienten bereit, die in einer finanziellen Notlage sind. Darüber hinaus hat die Bristol-Myers Squibb Stiftung immer wieder internationalen Nothilfepartnern finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt, um bei Naturkatastrophen zeitnah humanitäre Hilfe leisten zu können. Die Ressourcen und Kooperationen mit internationalen Hilfsorganisationen wurden auch genutzt, um in Entwicklungsländern die Gesundheitsversorgung zu verbessern.

Bristol-Myers Squibb hat an den jeweiligen Standorten großes Interesse an einvernehmlicher, vertrauensvoller Nachbarschaft. Daher engagieren wir uns kulturell und sozial. Besonders in den Gemeinden, wo aus unserer Sicht Bedarf für medizinische Versorgung besteht, arbeiten wir mit gemeinnützigen Partnern zum Beispiel daran, dass die wissenschaftliche Ausbildung verbessert und ehemalige Schüler in den örtlichen Schulen angestellt werden. Durch soziales Engagement und ehrenamtlichen Einsatz versuchen wir in Not geratenen Menschen zu helfen

Der Erhalt natürlicher Lebensgrundlagen ist eines unserer wichtigsten Anliegen. Unsere Nachhaltigkeitsziele 2010 haben maßgeblich den „environmental Footprint“ von Bristol-Myers Squibb reduziert und verbesserten grundlegend die weltweite Umweltbilanz von Bristol-Myers Squibb. Unter anderem wurde der Energieverbrauch umsatzbereinigt um 40 Prozent gesenkt.

Die Nachhaltigkeitsziele bis 2015 haben unser Engagement in diesem Bereich festgelegt. Schon traditionell sorgt offene, transparente Berichterstattung bei Bristol-Myers Squibb für Transparenz und öffentliches Vertrauen. Seitdem wir als eines der ersten Unternehmen die Global Reporting Initiative Guideline umgesetzt haben, wenden wir diese Richtlinie für unsere externen Berichte an, siehe auch bms.com.

Unsere Mitarbeiter sind die Grundlage unseres Erfolgs. Aus diesem Grund begrüßen wir die Vielfalt in unserer Belegschaft und leben eine Unternehmenskultur, die jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter einbezieht. Unsere internen Gruppen- und Personalentwickungsprogramme tragen zur Schaffung einer solchen Kultur bei. Bristol-Myers Squibb wurde Jahr für Jahr als einer der besten Arbeitgeber für weibliche Führungskräfte und Angestellte mit Kindern und für sein Engagement im Bereich der Menschenrechte im Corporate Equality Index der Human Rights Campaign Foundation ausgezeichnet.

In der globalen Gesundheitsversorgung liegen noch gewaltige Herausforderungen vor uns. Als Anbieter innovativer Arzneimittel arbeiten wir mit Regierungen, Kostenträgern, Patienten, Anbietern von Gesundheitsdienstleistungen und zahlreichen anderen Instanzen zusammen, um die Weichen für gangbare und nachhaltige Lösungen zu stellen. Genau dies tun wir, indem wir für Menschen mit schweren Erkrankungen innovative therapeutische Möglichkeiten entwickeln.“

Giovanni Caforio